in ,

Gemeinsam zu sauberer Energie: Bürgerinnen und Bürger treiben die Energiewende

UNSERE SPONSOREN

Das neueste Siegerprojekt des URBAN MENUS Smart City Calls (urbanmenus.com/platform-de/) steht fest – der Call wird von der österreichisch-argentinischen Architektin & Stadtplanerin Laura P. Spinadel ausgeschrieben. In der Kategorie Smart City Products & Services geht der aktuelle Preis an REScoop.eu, die „European Federation of Citizen Energy Cooperatives“.  REScoop.eu ist ein Netzwerk von 1.900 Energy Communities in Europa, das kontinuierlich wächst. 

REScoop steht für “Renewable Energy Sources Cooperatives” – Bürgerinnen und Bürger setzen sich dabei gemeinsam für eine Zukunft mit sauberer Energie ein. Dieser partizipatorische Ansatz und das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel zu sein, sind entscheidend für den Erfolg von REScoops. Durch die Einbeziehung der Bürgerinnen & Bürger mit all ihren unterschiedlichen Perspektiven und Ideen können REScoops den Weg für einen gerechten Übergang ebnen und die Städte von morgen insgesamt smarter machen. Die Idee der REScoops steht auch im Einklang mit dem URBAN MENUS-Prinzip, das darauf abzielt, kollektive Visionen für Stadtquartiere zu entwickeln, von denen alle Stakeholder profitieren.

“Das Besondere an REScoops ist, dass sie auf einem sehr demokratischen Prinzip beruhen”, sagt Myriam Castanié, Strategy Manager bei REScoop.eu. In REScoops sind “Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen EU, die irgendwann in ihren lokalen Gemeinschaften beschlossen haben, die Verantwortung für die Energie, die sie verbrauchen und die sie produzieren, zu übernehmen (…).” Gemeinsam investieren die Menschen in Projekte wie Anlagen für erneuerbare Energien, Energieeffizienzmaßnahmen und andere Aktionen, die gemeinsam die Energiewende vorantreiben. Diese Bestrebungen werden auch immer mehr durch Gesetze, Richtlinien und Strategien auf allen Ebenen in der EU gefördert (https://ec.europa.eu/energy/topics/markets-and-consumers/energy-communities_en).

REScoop.eu bietet die notwendigen Werkzeuge, um solche gemeinschaftlichen Energieprojekte erfolgreich durchzuführen. Vom Community-Coaching bis hin zu einer Toolbox mit wertvollen Tipps sorgt REScoop.eu dafür, dass alle Beteiligten bei jedem Schritt die nötige Unterstützung erhalten.

Die Teilnahme an solchen Energiegemeinschaften bietet viele Vorteile, einige der wichtigsten sind:

  • Geld in der lokalen Wirtschaft zu halten
  • Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz für erneuerbare Energien
  • Individuelle Investitionen bleiben leistbar
  • Nutzen für die lokale Gemeinschaft
  • Maßnahmen zum Thema Energie zu setzen

Erfahren Sie mehr über REScoop.eu und Energy Communities in einem Video auf der URBAN MENUS Smart City-Plattform: https://urbanmenus.com/category/award-winners/

Initialzündung für etwas Großes – die URBAN MENUS Smart City Calls sind weiterhin offen für alle, die konsensual Visionen und Lösungen für die lebenswerte urbane Zukunft erarbeiten.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Laura P. Spinadel

Laura P. Spinadel (1958 Buenos Aires, Argentina) ist eine Austro-argentinische Architektin, Urban Designerin, Theoretikerin, Lehrerein und Gründerin von BUSarchitektur & BOA büro für offensive aleatorik in Wien. In internationalen Fachkreisen als Pionierin der ganzheitlichen Architektur durch die Compact City und den Campus WU bekannt. Ehrendoktor der Transakademie der Nationen, Parlament der Menschheit. Gegenwärtig arbeitet sie an der partizipativ und wirkungsorientierten Zukunftsplanung durch Urban Menus einem interaktiven Gesellschaftsspiel, um unsere Städte in 3D mit einem einvernehmlichen Ansatz zu gestalten.
2015 Preis der Stadt Wien für Architektur
1989 Förderungspreis für experimentelle Tendenzen in der Architektur des BMUK

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Mit gutem Gewissen Geld investieren? Dann ist Greenwashing genau das Richtige für Sie! | Greenpeace Schweiz

ALLES GUTE BRUNO! Heute wäre der Umwelt- und Menschenrechtsaktivist 67 Jahre alt…